dbb Arbeitnehmer, Einkommensrunde 2018

8. Februar 2018:Forderungsbeschluss

26. Februar 2018:1. Verhandlungsrunde

12./13. März 2018:2. Verhandlungsrunde

15./16. April 2018:3. Verhandlungsrunde

Einkommensrunde Öffentlicher Dienst Bund und Kommunen 2018

Baden-Württemberg – Beschäftigte des öffentlichen Dienstes demonstrierten in Freiburg

Warnstreik in Freiburg
Nach der ergebnislosen 2. Verhandlungsrunde der Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen haben die Beschäftigten ihre Empörung über die Verweigerungshaltung der Arbeitgeberseite auch in Baden-Württemberg deutlich
gemacht.mehr...

NRW im Ausstand

Warnstreiks und Mahnwachen

Vom 19. bis 21. März 2018 sind in ganz Nordrhein-Westfalen Mitglieder der komba gewerkschaft auf die Straße gegangen. In Demonstrationszügen und Mahnwachen zeigten sie der Arbeitgeberseite, dass sie endlich ein Angebot in der Einkommensrunde 2018 wollen. Die bisherige Hinhaltetaktik ist
nichtmehr...

Nahverkehr in Bochum, Herne und Hamm bestreikt

Nahverkehr in Bochum, Herne und Hamm bestreikt
Der dbb und seine Fachgewerkschaften beziehen immer mehr Bereiche in die Warnstreiks mit ein. Nur so kann der offensichtlich notwendige Druck auf die Arbeitgeber zur dritten Runde der Einkommensrunde 2018 mit und Kommunen am 15. April 2018 ausgeübt werden. Am heutigen Dienstag, 20. März 2018,

Einkommensrunde Öffentlicher Dienst Bund und Kommunen 2018

Warnstreiks in Schleswig-Holstein – Demo in Kiel

Demonstration in Kiel
Im Tarifkonflikt beim öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen haben im Norden erneut tausende Beschäftigte die Arbeit niedergelegt. Alleine in Kiel demonstrierten am 20. März 2018 knapp 2000 Menschen vor dem Kommunalen Arbeitgeberverband (KAV)
Schleswig-Holstein.mehr...

Einkommensrunde 2018

Junge Beschäftigte mit kreativem Protest

Um ihren Forderungen zur Einkommensrunde für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen noch mehr Nachdruck zu verleihen, hat die dbb jugend am 16. März 2018 zu ungewöhnlichen Maßnahmen
gegriffen.mehr...

Einkommensrunde 2018

Mahnwachen der dbb jugend

Mahnwachen der dbb jugend
Am 14. und 15. März 2018 hat die dbb jugend in Hannover, Koblenz, Kiel und Berlin vor Arbeitgebereinrichtungen Mahnwachen aufgestellt, um auf ihre Forderungen zur Einkommensrunde für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen aufmerksam zu
machen.mehr...

Einkommensrunde 2018

Warnstreik in Salzgitter

Im niedersächsischen Salzgitter sind am 15. März 2018 erneut Beschäftigte des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen für bessere Einkommen auf die Straße
gegangen.mehr...

Einkommensrunde 2018

Warnstreiks in Mecklenburg-Vorpommern

Demo in Rostock
Im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen haben am 14. März 2018 weitere Warnstreiks stattgefunden. Die Arbeitgeberseite hatte auch in der zweiten Verhandlungsrunde in Potsdam auf Zeit
gespielt.mehr...

Einkommensrunde 2018

Silberbach: „Das ist Tarifverschleppung, keine Tarifverhandlung!“

dbb Chef Ulrich Silberbach zum Ende der zweiten Runde der Tarifverhandlungen
Auch die zweite Runde der Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen endete ergebnislos. Der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach übte harsche Kritik an den
Arbeitgebern.mehr...

Einkommensrunde 2018

Öffentlicher Dienst ist „unterbesetzt, überaltert und schlecht bezahlt“

Vor der zweiten Runde der Tarifverhandlungen mit Bund und Kommunen hat der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach erneut auf die dramatische Personalsituation im öffentlichen Dienst aufmerksam
gemacht.mehr...

Einkommensrunde Öffentlicher Dienst

Peine, Salzgitter, Flensburg: dbb jugend geht für ihre Forderungen auf die Straße

Nachdem der Auftakt zur Einkommensrunde für die Beschäftigten von Bund und Kommunen fast schon traditionell ohne Arbeitgeberangebot zu Ende gegangen ist, haben viele junge Beschäftigte und Auszubildende des öffentlichen Dienstes die Zeit bis zu nächsten Verhandlungsrunde genutzt, um lautstark

Flyer

Rechte im Arbeitskampf

Kurz und leicht verständlich haben wir für die Mitglieder unserer Fachgewerkschaften ihre „Rechte im Arbeitskampf“ in einem Flyer zusammengestellt. Die Wichtigsten Fragen vor und während eines (Warn-)Streiks werden in dem Flyer behandelt und
beantwortet.mehr...

Einkommensrunde 2018

Proteste im öffentlichen Dienst fortgesetzt

Warnsteik in Salzgitter
Im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen haben am 7. März 2018 erneut Warnstreiks stattgefunden. Betroffen waren insbesondere Schleswig-Holstein und
Niedersachsen.mehr...

Einkommensrunde 2018

Warnstreiks in Schleswig-Holstein: Demo in Flensburg

Aktion in Flensburg
Im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen haben am 7. März 2018 erneut Warnstreiks stattgefunden. Betroffen war auch Schleswig-Holstein, in Flensburg zogen mehrere hundert Beschäftigte demonstrierend durch die
Innenstadt.mehr...

Erneut Warnstreiks und Kundgebungen in Niedersachsen

Beschäftigte demonstrieren in Salzgitter

Warnsteik in Salzgitter
Rund zweitausend Beschäftigte des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen in Niedersachsen haben am 7. März 2018 in Salzgitter für höhere Einkommen demonstriert. Landesweit legten mehrere Tausend Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die Arbeit nieder, auch Beamtinnen und Beamte beteiligten

Einkommensrunde Bund und Kommunen

Öffentlicher Dienst: Warnstreiks und Kundgebungen im Norden

Die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen befinden sich im Arbeitskampf um höhere Einkommen. In Niedersachsen fanden am 1. März 2018 dezentrale Warnstreiks, Kundgebungen und Mahnwachen
statt.mehr...

Kurz erklärt: Bezahlung im öffentlichen Dienst

Die Bezahlstrukturen im öffentlichen Dienst zerfasern, sowohl im Beamten- als auch im Tarifbereich. Das führt oft zu Missverständnissen. Deshalb skizzieren wir die Sachlage hier noch einmal in groben
Zügen.mehr...

Beschäftigtenprotest in Bremerhaven:

Öffentlicher Dienst verdient Wertschätzung

Die Empörung über die schroffe Ablehnung, mit der die Arbeitgeberseite zum Auftakt der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen auf die dbb Forderung regierte, trieb am 1. März 2018 auch in Bremerhaven rund 50 Demonstrantinnen und Demonstranten vor

Einkommensrunde 2018: Verhandlungsauftakt beendet

Chance vertan: Arbeitgeber legen kein Angebot vor

Ohne Arbeitgeberangebot ist der Verhandlungsauftakt zur Einkommensrunde für die Beschäftigten von Bund und Kommunen am 26. Februar 2018 in Potsdam zu Ende
gegangen.mehr...

Einkommensrunde 2018

Auftaktrunde gescheitert: dbb jugend plant Aktionen

Öffentlicher Dienst muss sein
Nachdem die dbb jugend am 26. Februar 2018 im Rahmen des Auftakts zur Einkommensrunde für die Beschäftigten von Bund und Kommunen in der Kälte stundenlang für ihre Forderungen eingestanden und diese ohne Arbeitgeberangebot zu Ende gegangen ist, plant die dbb jugend verschiedene Aktionen, um
ihrenmehr...

Einkommensrunde 2018

Silberbach: Arbeitgeber sollen Worten Zahlungen folgen lassen

Kurz vor Beginn der Einkommensrunde mit Bund und Kommunen hat der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach die Arbeitgeber an ihre Verantwortung für eine zukunfts- und konkurrenzfähige Entwicklung des öffentlichen Dienstes
erinnert.mehr...

Ulrich Silberbach, Volker Geyer und Friedhelm Schäfer

„Wollen wir motivierte Fachkräfte oder wollen wir befristete Aushilfen?“

dbb SPEZIAL zur Einkommensrunde 2018
Im Interview mit dem aktuellen dbb SPEZIAL zur Einkommensrunde erläutern der dbb-Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach, der Fachvorstand Tarifpolitik, Volker Geyer, sowie der Zweiten dbb Vorsitzende und Fachvorstand Beamtenpolitik, Friedhelm Schäfer ihre Strategien zur Einkommensrunde
2018.mehr...

Bund und Kommunen

Öffentlicher Dienst: dbb fordert 6 Prozent, mindestens 200 Euro

Forderungen zur Einkommensrunde 2018: Pressekonferenz
Der dbb fordert für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen 6 Prozent mehr Gehalt, bei einer Mindesterhöhung von 200 Euro als sozialer
Komponente.mehr...

Einkommensrunde 2018

Beschäftigte im öffentlichen Dienst sind aktionsbereit

Volker Geyer bei den dbb Branchentagen
Die dbb Branchentage im Vorfeld der Einkommensrunde 2018 für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen haben gezeigt: Die Beschäftigten sind entschlossen, höhere Einkommen
durchzusetzen.mehr...

Branchentag Nahverkehr

„Wir brauchen reale Zuwächse“

Branchentag Düsseldorf
„Nicht nur für Bund und Länder sprudeln die Steuereinnahmen, auch die Finanzsituation der Kommunen hat sich deutlich verbessert. Höchste Zeit, auch den Beschäftigten reale Einkommenszuwächse zu verschaffen.“ Die Zustimmung der Kolleginnen und Kollegen von der Rheinbahn in Düsseldorf war
eindeutig:mehr...
zurück